Drucken

Fortbildung Technische Hilfe PKW

Gemeinsame Fortbildung technische Hilfe PKW

der Einheiten Giesenkrichen und Günhoven / Kothausen

der Freiwilligen Feuerwehr Mönchengladbach

09.01.2016 - 06:00

 

Die Technische Hilfe gewinnt bei der Feuerwehr an immer größerer Bedeutung. Die Brandeinsätze sind hingegen rückläufig.

Im Bereich der Technischen Hilfe an PKW hat sich in den Vergangenen Jahren einiges Verändert.

PKW werden für den Fahrer und dessen Beifahrer immer sicherer. Fahrgastzellen werden verstärkt und der Aufprallschutz verbessert. 

Der eine Freud, ist das andere Leid. Vor allem das der Feuerwehren. Denn je sicherer die PKW bei einem Unfall sind, umso schwieriger

wird es eine Person, welche nach einem Unfall eingeklemmt oder eingeschlossen ist, zu befreien. Denn obwohl die Gerätschaften der

Feuerwehr auf einem hoch technisierten Stand sind, geraten diese und ihre Benutzer immer mehr an ihre Grenzen.

Auf Grund dieser Veränderungen, haben wir und die Einheit Günhoven/Kothausen uns entschlossen, Zusammenarbeit mit der 

Werkfeuerwehr Daimler AG Bremen, eine Abordnung nach Bremen zu entsenden und neue Techniken zu üben.

Am heutigen Samstag haben sich die ehrenamtlichen Kräfte der Einheiten Giesenkirchen und Günhoven und Kothausen um 6:00 Uhr

auf den Weg nach Bremen gemacht.

Bei bestem, aber kalten Wetter konnten die Teilnehmer neue Techniken erlernen und ohne Zeitdruck an den Karossen üben, wie man die

Verstärkungen, die sonst ein Fahrzeug sicher machen soll, zu überwinden.

Der Ausbilder betonte dabei immer wieder, dass der Weg zum Erfolgt immer das Verstehen eines solchen Aufbaus sei. Nur so kann man

mit den Technischen Mitteln, welche der Feuerwehr zur Verfügung steht, ohne Probleme überwinden.

Alle Teilnehmer haben durch diesen Tag eine Menge neue Impressionen mitnehmen können und fühlen sich auf kommendes gut Vorbereitet.

In den Einheiten wird in der kommenden Zeit, das erlernte in weiteren Fort und Ausbildung Einheiten an den übrigen Ehrenamtlichen Kräften

weiter gegeben.

Unser Dank richtet sich an den Ausbilder, durch den wir heute binnen kurzer Zeit viel lernen konnten, aber auch an die Daimler AG, welche es

ermöglicht hat, auf dem Firmengelände zu üben und die entsprechenden Karosserien bereitstellet.